Rezepte

Karottenkuchen

Ich bin ja grade am fasten und eigentlich klappt es ganz gut, aber manchmal fehlen mir die süßen Leckereien schon arg. Freu mich schon sooo auf das erste Stück Kuchen am Ostersonntag : ) ! Ich kann mich nur noch nicht entscheiden ob es Karottenkuchen oder Schokokuchen werden wird. Darum teile ich heute mit euch meinen Lieblingskarottenkuchen und nächste Woche kommt dann das Schokokuchenrezept.
Der Karottenkuchen ist sehr saftig und ein Hauch Zimt gibt ihm seine spezielle Note (konnte ich mir am Anfang auch nicht gut verstellen, aber schmeckt einfach toll!) Das Frischkäsetopping ist dann noch das Tüpfelchen auf dem i. Man kann sie als Muffins backen oder in einer Springform, als Kuchen oder als Torte ganz wie ihr wollte!

Zutaten:

– 400g Karotten
– 175g Mehl
– 50g Speisestärke
– 3 Eier
– 125g Butter
– 230g Puderzucker
– 1 Packung Vanillezucker
– 1 Päckchen Backpulver
– 1/2 TL Zimt
– 180g gemahlene Mandeln
– 1 Prise Salz

Topping

– 200g Frischkäse
– 100g Puderzucker
– etwas gemahlene Vanille
– 1TL Zitronensaft
– Deko nach Belieben z.B. Marzipankarotten,
Kokosraspeln, gehackte Pistazien, …

Backen

Als Erstes den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Nun die Karotten schälen, waschen und fein raspeln. Anschließend Butter, Zucker und Gewürze in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen. Die Eier trennen und das Eigelb untermischen.

Eiweiß und Salz in eine fettfreie Schüssel geben und mit einem Handrührgerät steif schlagen. Geraspelte Möhren unterheben. Mehl, Mandeln, Backpulver, Speisestärke und eine Prise Salz vorab miteinander vermischen, zu den anderen Zutaten geben und zu einem glatten Teig verrühren.

Nun eine Springform einfetten, den Teig hineinfüllen und für 45-60 Minuten backen. Oder in Muffinförmchen (am besten in einem Muffinblech) füllen und für ca. 25 Minuten backen. Danach komplett erkalten lassen.

Für die Creme werden alle oben genannten Zutaten miteinander vermengt und cremig gerührt.

Die Creme dekorativ auf dem Kuchen oder den Muffins verteilen und evtl. noch verzieren, zum Beispiel mit gehackten Pistazien oder Marzipankarotten.
Wenn ihr eine Torte machen wollt, den Kuchen rundherum mit dem Topping bestreichen und zum Beispiel mit Kokosraspeln dekorieren.

Falls ihr nicht den ganzen Kuchen am selben Tag braucht, ist es besser das Topping in einem verschließbaren Behälter im Kühlschrank aufzubewahren und immer nur die Stücke zu toppen, die ihr an diesem Tag auch esst. Gut verpackt bleibt der Karottenkuchen einige Tage saftig.

Jetzt wünsche ich euch einen guten Appetit und ganz viel Spaß beim Backen!

Das könnte Dir auch gefallen!

Popular Articles...

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.